Diagnostik

Was ist bei der Diagnostik wichtig?

Eine Vielzahl von körperlich-neurologischen Erkrankungen können mit psychischen Beschwerden einhergehen, diese selbst verursachen oder sogar psychiatrische Krankheitsbilder vorgaukeln. Daher erfolgt stets neben der kinder- und jugendpsychiatrischen bzw. psychiatrischen und psychologischen Diagnostik eine umfassende körperliche und neurologische Untersuchung, zu der auch die Ableitungen der Gehirnströme (EEG) und der akustisch evozierten Potenziale (AEP) zählen.

Bei Bedarf werden Laboruntersuchungen durchgeführt und computer- oder kernspintomographische Untersuchungen angefordert. Die schulische, berufliche, familiäre und soziale Situation wird erfasst und eine umfassende Krankenvorgeschichte erhoben. Die Diagnostik erfolgt stets ganzheitlich und berücksichtigt den aktuellen Stand der medizinischen Wissenschaft im Sinne der evidenzbasierten, d.h. internationalen Standards entsprechenden Medizin.

Zu den einzelnen Untersuchungen und Untersuchungsabläufen in unserer Praxis

Im Folgenden möchten wir Ihnen helfen, sich und/oder Ihr Kind besser auf die Untersuchungen in unserer Praxis einstellen zu können und Ihnen in kurzer Form verständlich machen, welchen Zweck diese haben und wie in etwa der Ablauf sein wird. Nicht alle Untersuchungen müssen bei jedem Patienten durchgeführt werden, die geeignete Auswahl trifft Ihr behandelnder Arzt, der Ihnen nach Abschluss und Auswertung aller einzelnen Abschnitte auch das Ergebnis mitteilt.

Wir bemühen uns, die Wartezeiten bis zur Untersuchung möglichst gering zu halten. Die Patienten werden nicht nach der Reihenfolge ihrer Anmeldung an der Rezeption, sondern nach dem Terminplan und den verschiedenen Untersuchungs- bzw. Behandlungsplänen aufgerufen. Solange Ihr Kind bei uns untersucht und behandelt wird, sollten Sie die Praxisräume keinesfalls ohne Rücksprache mit unseren Mitarbeiterinnen verlassen, da Ihre Anwesenheit zu bestimmten Zeiten zwingend erforderlich ist.

Fragebögen

Es ist unser Bestreben, unsere Patienten sehr genau kennenzulernen, damit wir Sie auch fachgerecht beraten können. Deshalb bitten wir Sie zunächst, einige Fragebögen auszufüllen. Sie helfen uns dabei, möglichst kompakt wichtige Informationen über unsere Patienten zu erhalten. In diesen Fragebögen geht es häufig auch um Ihre persönliche Einschätzung. Hierbei gibt es keine „richtigen“ oder „falschen“ bzw. „erwünschten“ oder „unerwünschten“ Antworten, sondern ganz einfach nur darum, wie Sie die Dinge selbst empfinden und erleben.
Wenn Ihr Kind der Patient ist, wird es ebenfalls gebeten, verschiedene Fragebögen auszufüllen oder Zeichentests durchzuführen, die z.B. etwas über die Stimmung, die Auge-Hand-Koordination, die feinmotorische Geschicklichkeit, die Fertigkeit, Formen zu erkennen und wiederzugeben und über die Fähigkeit zum abstrakt-logischen Denken aussagen.
Während Ihr Kind diese Tests durchführt, wird es von unseren Mitarbeiterinnen betreut. Bitte leisten Sie ihm dabei keine Hilfestellungen.

Testpsychologische Diagnostik und Entwicklungsdiagnostik

Wenn erforderlich, führen unsere therapeutischen Mitarbeiter (Diplom-Psychologinnen ) verschiedene psychologische und andere Tests durch, die Aussagen über den Entwicklungsstand sowie über bestimmte Fähigkeiten und Fertigkeiten, aber auch zum Verhalten in einer strukturierten Situation oder über tiefer liegende emotionale Konflikte erlauben.
Elektroenzephalographie
Bei unseren Patienten wird i.d.R. eine Elektroenzephalographie (EEG) durchgeführt. Das Gehirn besteht aus vielen Millionen Nervenzellen, deren bioelektrischen Aktivitäten an der Hirnoberfläche mit Elektroden gemessen und in einer Grafik (EEG-Kurve) dargestellt werden. Hierzu wird dem Patienten eine Haube mit den Elektroden aufgesetzt; die „Hirnströme“ können so abgeleitet und analysiert werden. Die Untersuchung findet im Liegen statt. Sie ist völlig schmerzlos und ungefährlich und dauert ca. 20-25 Minuten. Die meiste Zeit der Untersuchung soll der Patient ruhig und entspannt mit geschlossenen Augen daliegen. Im Verlauf der Messung werden die Patienten gebeten, für kurze Zeit tief ein- und auszuatmen (sog. Hyperventilationstest). Die Auswertung führt der behandelnde Arzt durch. Diese ist aufwändig und bedarf etwas Zeit und großer Erfahrung. Es können über die bioelektrische Aktivität bestimmte Aussagen zur Gehirnentwicklung, zur neurobiologischen Funktion, über das Vorliegen mancher Erkrankungen (z.B. Krampfleiden) gemacht werden. Daneben dient das EEG der Kontrolle und sicheren Anwendung von Medikamenten.

Laboruntersuchungen

Blutuntersuchungen werden meist vor der Verordnung von Medikamenten durchgeführt oder bei Verdacht auf körperliche Erkrankungen. Hierzu werden wenige Milliliter Blut aus der Armvene entnommen. Meistens werden zwei oder drei verschiedene Monovetten (Entnahmeröhrchen) befüllt, da dies für die unterschiedlichen Laboruntersuchungen erforderlich ist.
Der hierdurch verursachte geringfügige Blutverlust belastet den Organismus nicht. In der Regel werden neben einem Blutbild auch die Leber- und Nierenfunktion sowie die Schilddrüsenfunktion kontrolliert, nur bei klinischem Verdacht auch andere Parameter wie die Plasmakonzentration von Medikamenten, genetische Erkrankungen oder Stoffwechselstörungen. Laborkontrollen dienen nicht nur dem Nachweis von Erkrankungen, sondern sind auch eine Grundvoraussetzung für die sichere Anwendung von Medikamenten.
Zum Abklärung von Infektionen oder Stoffwechselstörungen oder zum Nachweis mancher Substanzen kann es auch erforderlich sein, eine Urinprobe zu untersuchen.

Die ärztliche Untersuchung

Bei der kinder- und jugendpsychiatrischen bzw. psychiatrischen Untersuchung lernt der Arzt den Patienten kennen und stellt eine tragfähige Beziehung her. Neben der aktuellen Problemanalyse wird der psychische Befund erhoben, es werden belastende und stützende Faktoren im Umfeld des Patienten aufgedeckt, man gewinnt ein Bild über die Qualität der Beziehung zu den wichtigsten Bezugspersonen und über Wünsche und Erwartungen des Patienten.
Eine sorgfältige körperlich-neurologische Untersuchung gehört zum Standard in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und Erwachsenenpsychiatrie

Nach den Untersuchungen

Im Anschluss an die ersten Untersuchungen erklärt Ihnen Ihr Arzt den weiteren Behandlungsablauf. Die Termine hiefür vereinbaren Sie bitte an der Anmeldung, noch bevor Sie die Praxis verlassen.